Anzahl /Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
Anzahl /Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
» Passwort vergessen » Registrieren
×
Produktvorschläge:
Bitte betätigen Sie zunächst die Enter-Taste.
Sollte Ihre Suche kein Ergebnis liefern, beraten wir Sie gerne unter Telefon +49 (0) 7171 - 874 44 44.
Wir können alle in Deutschland lieferbaren Arzneimittel sowie Import-Arzneimittel für Sie bestellen.

Ihr apowelis Team

Hersteller
Kategorien
Vorschläge
Bestellung + Beratung +49 (0) 7171 - 874 44 44
Mo - Fr 8 - 18 Uhr, Sa 9 - 13 Uhr
Startseite
         
Anzahl /Artikel Einzelpreis
Zwischensumme 0,00 €
Zur Kasse
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Schlüsselblume

Die Schlüsselblume - geschätzt bei Husten und Bronchitis

Die Schlüsselblume - Primula veris - gilt als Heilmittel vor allem bei Erkrankungen, die mit Sekret- und Schleimbildung einhergehen. Geschätzt wird sie daher vor allem bei Husten, Bronchitis und Erkrankungen der Atemwege. Wir alle kennen Schlüsselblumen als hübsche Frühjahrsblüher im Garten oder auf dem Balkon. Jedoch wird die gelb blühende Schlüsselblume als Heilpflanze schon seit dem Mittelalter eingesetzt und kommt auch heute noch vor allem in Kombinationen mit anderen Pflanzen, wie zum Beispiel Thymian, als Heilpflanze zum Einsatz.

Die Botanik der Schlüsselblume

Echte Schlüsselblumen gehören zur Familie der Primeln (Primula). Natürlich verbreitet ist Primula veris in Europa und Vorderasien. Sie wird hier auch als Wiesenprimel oder Himmelsschlüssel bezeichnet, da die Blütendolde mit ihren fünf ockergelben Blüten einem Schlüsselbund ähnelt. Diese Primelart bevorzugt kalkhaltige Böden und Lehmböden mit Humusbeimischung. Sehr weit nördlich kann sie nicht gedeihen. Auch ist sie in Europa ist in der freien Natur selten geworden. Im Jahr 2016 wurde sie zur Blume des Jahres gekürt und steht seither unter Naturschutz. Je nach Wuchsort blüht sie von Februar bis Juni, in nördlicheren Gefilden wie in Deutschland erst ab April.

Anwendung in Historie und Gegenwart

Im Mittelalter wurde die Echte Schlüsselblume zur Behandlung von Gicht und Erkältungen eingesetzt. Dabei erkannte man früh, dass die heilsamen Inhaltsstoffe der Pflanze in der Rhizomen-Wurzel stärker konzentriert sind als in den Blüten. Es wurden Tees und Extrakte aus den Wurzeln gewonnen. Daneben gilt diese hübsche Pflanze schon lange als Zierpflanze. Nur wenigen Menschen bekannt und heute nahezu in Vergessenheit geraten ist die Essbarkeit von Schlüsselblumen. Die jungen Schlüsselblumenblättchen können in Salaten im Frühjahr als vitales, frisches Grün zugesetzt werden, gern kombiniert mit jungen Löwenzahnblättern.

Die Inhaltsstoffe und ihre Wirkung

Besonders die Wurzel der Schlüsselblume enthält eine Reihe von sekundären Pflanzenstoffen, namentlich Flavonoide, Saponine und Carotinoide. Interessant ist auch der hohe Gehalt an Triterpensaponinen, unter anderem mit den spezifischen, nur in Primeln vorkommenden Stoffen Primulasaponin und Primulaverin. Primulaverin ist der Salicylsäure ähnlich. Diese Substanz ist der Ausgangsstoff für das synthetische Schmerzmittel Acetylsalicylsäure, dem Wirkstoff in Aspirin. Vermutlich lässt das Primulaverin der Schlüsselblume aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Salicylsäure auch Migränebeschwerden und Nervenschmerzen auf Schlüsselblumenextrakte ansprechen. Die sekundären Pflanzenstoffe in der Schlüsselblume können allgemein sekretlösend sowie schleimhautanregend wirken und dabei vor allem die Bronchialmuskulatur anregen. Zur Anwendung kommen alkoholische Auszüge, Kapseln und Tees. Oft wird Primula veris in Kombinationsprodukten eingesetzt, die die Funktion der Bronchien unterstützen können.

Aktuelle Anwendungsbereich in der Phytotherapie und Homöopathie

In der Pflanzenheilkunde und in der Homöopathie werden die jeweiligen Zubereitungen vor allem zur Lösung festsitzenden Sekrets eingesetzt.
Typische Beschwerdebilder sind

  • Bronchitis
  • Erkältungen mit Schleimbildung
  • Migräne und Nervenschmerzen

Wie die Schlüsselblume als Heilpflanze genau wirkt, konnte noch nicht abschließend erforscht werden. Der schleimlösende Effekt in den Bronchien ergibt sich vermutlich über die Reizung des Vagusnervs, dessen Fasern unter anderem in der Magenschleimhaut sitzen. Empfindliche Menschen können auf die Echte Schlüsselblume mit einer gereizten Magenschleimhaut reagieren.

Die Darreichungsformen

Auf apowelis.de finden Sie verschiedene Tees mit getrockneten Wurzelbestandteilen der Schlüsselblume. Auch einige pflanzliche Kombinationspräparate als Tropfen, Tonikum oder Kapseln enthalten unter anderem Schlüsselblumen-Extrakte.

Produkte mit Schlüsselblume

PRIMULA AURO culta RH D 3 Dilution
BRONCHICUM Tropfen 30ml
SINUPRET extract überzogenen Tabletten 20 St.
PHYTOBRONCHIN Saft 150 ml


Alle Preise inkl. MwSt
ggf. zzgl. Versandkosten. Wünschen Sie nähere Informationen zu diesem Artikel, beraten wir Sie gerne telefonisch.

Zurück zu den Themen mit S